Inside S2B

10 Fragen an: Arabella

10 Fragen an:

Arabella

 

  1.   Du kommst aus …?

„Ich komme aus Hitzacker, ein sehr kleines Städtchen in Niedersachsen, an der Elbe“.

(siehe Foto weiter unten)

  1. Dein Weg zu S2B?

Rebecca hat mich auf LinkedIn angeschrieben“, lacht sie und steckt mich, Rebecca mit an. „Ich habe vor 2 Jahren das letzte Mal Flo auf einer Messe getroffen und kannte daher schon ein bisschen SALES2B. Mit Rebecca’s Kontaktanfrage war das Interesse dann so groß, dass wir zueinander gefunden haben.“

  1. Dein Job bei S2B?

Ich bin Software Entwicklerin, unterstütze also das Tech Team. Jetzt zu Beginn primär im Frontend.

  1. Wie sieht Deine Rolle im Team aus?

„Neben der Unterstützung des Tech Teams, bringe ich aufgrund meiner Vor-Erfahrung aber auch Kenntnisse aus dem Produktmanagement und Vertrieb mit, sodass ich hoffentlich das Team an vielen Stellen unterstützen kann.

  1. Das Beste an der Arbeit bei S2B?

„Ich habe mir Notizen gemacht und mich vorbereitet, ich spicke mal eben ein bisschen“, sagt sie und blättert grinsend in ihrem Notizheftchen.

Offiziell ist sie seit Mitte Oktober bei uns im Team. Durch unsere gemeinsame Workation und das Spät-Sommerfest kann sie allerdings schon einige schöne Erinnerungen und Erlebnisse mit uns teilen.

„Um die vielen schönen Erlebnisse mit dem Team herunter zu brechen, finde ich am schönsten, dass keiner über Scheuklappen verfügt und man sich auch über seine fachlichen Aufgaben hinaus gegenseitig austauscht und unterstützt. Sich jeder überall einbringen kann und dabei jeder das Gefühl der Gemeinschaft spürt, sowohl für gemeinsames Wachsen als auch für das Lernen aus Fehlern.“

  1. Gab es einen Moment in Deinem Leben, in dem Du so richtig Glück gehabt hast? 

„Ja, ich hatte vor 6 Jahren einen schweren Verkehrsunfall, von dem ich mich deutlich besser erholt habe als allen ärztlichen Prognosen zufolge und dafür bin ich sehr dankbar und weiß meine Gesundheit mehr und mehr zu schätzen.

7. Was sind die wichtigsten Werte, die ein Freund mitbringen muss?

„Ehrlichkeit und Akzeptanz des jeweils anderen mit all seinen/ihren Macken. Kurz und knackig also.“

  1. Du, in 3 Worten:

Grinst und sagt: „3 Worte, wenig Worte. Aber…fürsorgliche, leicht chaotische Quasselstrippe.“

  1. Das beste Kompliment was dir bisher gemacht wurde?

„Im Zusammenhang mit dem Beginn meines 2. Studiums im Oktober wurde mir gesagt, dass es sehr mutig sei und dass man sich gewünscht hätte, ebenfalls so mutig gewesen zu sein. So oder so ähnlich wurde mir das von einigen, primär ehemaligen Arbeitskolleg:innen und Bekannt:innen gesagt. Ich würde mir wünschen, dass mehr Leute ihre Träume leben würden oder es zumindest versuchen, selbst wenn man dafür wie ich, seine Komfortzone verlassen muss.“

  1. Der beste Rat, den du bisher erhalten hast?

„Der beste Rat, den ich bisher erhalten habe ist, auf mein Bauchgefühl zu hören. Dazu muss ich sagen, dass es zum einen einfach stimmt, dass mich mein Bauchgefühl nicht getäuscht hat, aber man sein Bauchgefühl auch trainieren muss, damit es einem die richtigen Ratschläge zuflüstert.

Danke Arabella!

Let’s grow together 🌱